Biofaser-Lochplatte für schadstofffreie Fußbodenheizung

Biofaser-Lochplatte für schadstofffreie Fußbodenheizung

Das Unternehmen Zewotherm hat mit einer neuartigen Biofaser-Lochplatte sein Portfolio im Bereich der Fußbodenheizung um ein weiteres ökologisches Produkt ergänzt.

Biofaser-Lochplatte für schadstofffreie Fußbodenheizung
Die Biofaser-Lochplatte-Platte besteht aus gepressten Holzfasern und schützt die darunter liegende Dämmung vor Beschädigungen. Quelle: Zewotherm GmbH

Die 3 mm dicken Platten mit den Maßen 1.200 x 800 mm werden aus gehäckseltem Holz hergestellt, das anschließend im Wasserbad gekocht und dann verpresst wird. Dabei wird auf Bindemittel, Klebstoffe oder synthetische Farbzusätze verzichtet. Somit werden auch keine Schadstoffe ausgegast – wovon gerade Allergiker profitieren. In die Biofaser-Lochplatte werden in variablen Abständen Rohrclips eingedrückt. In die Clips, die ohne chemische Zusätze oder künstliche Farbzusätze gefertigt werden, lässt sich das Systemheizrohr einklicken. Zum Einsatz kommen hier Rohre aus PE-RT, PE-Xc, PE-Xa oder das Metallverbundrohr FBH in den Dimensionen 16 x 2,0 mm und 17 x 2,0 mm.

Die Bio-Platte gilt als ein wichtiger Baustein in einem ganzen System von Umwelt schonend produzierten Fußbodenheizsystemen. So sind beim Verlegen der Platten Trittschall- und Wärmedämmung frei wählbar. Neben den herkömmlichen Isolierungen aus Mineralfaser oder Polystyrol führt der Hersteller eine Dämmplatte aus Holzfaser im Programm. Zur Vermeidung von Schallbrücken empfiehlt der Systemhersteller ergänzend Bio-Randdämmstreifen aus Holzfaser, dazu eine Bio-Zwischenfolie aus regenerativen Rohstoffen zum Schutz vor Feuchtigkeit.

Zum Firmenprofil: